Männerfreundschaft / Grado – Tag 2

Im eigenen Bett schläft es sich doch am besten. Super ausgeruht, die Batterien wieder voll, aber irgendwas stimmte nicht? Ach ja mein Versprechen.

Ein Blick aufs Telefon, zwei WhatsApp Nachrichten von Christian aus der Schweiz, beide mit Erinnerungen an die Tour, Wetterbericht und motivierende Worte. Ein paar Nachrichten später juckte es mich schon im Hintern.

OK, Scheiß drauf, ich fahre. So schnell tut sich nicht wieder so ein Zeitfenster auf.

„Aprilia we ride home“

Frühstück schnell runter geschlungen eine gute Ausrede für meine Frau gesucht und gefunden. (Wenn Männer …. sich was versprechen … Männerfreundschaften sind wichtig u.s.w.) Stand ich gleich vor dem nächste Problem. Wo zum Teufel verstaue ich mein Gepäck? Habe ja nur einen Rucksack. Kein Problem muss meinen Thunfisch ja eh noch tanken dann fahre ich gleich beim Louis vorbei, die haben sicher was. 2 1/2 Stunden und einen Stop bei Hein-Gericke später, beschloss ich doch meinen alten Rucksack zu nehmen und ihm mit zwei Spanngurte am Rücksitz zu fixieren. (Das muss reichen)

Rucksack

Also, nur mehr tanken, Öl, Luft und Wasser wird eh nach jeder Ausfahrt geprüft. An dieser stelle muss ich einmal sagen, dass mein Bike wirklich gepflegt ist. Der Vorbesitzer hat nach jeder Ausfahrt das Bike zerlegt geputzt und wieder zusammen gebaut. Auch in meinen Besitz bekommt sie nur das Beste vom Besten. Wasser kennt die Aprilia nur in Verbindung mit einen weichen Schwamm :-).

Schreibe einen Kommentar